FAQ – Häufige Fragen unserer Patienten

Wir beantworten gerne alle Ihre Fragen


Bis zu welchem Alter kann man kieferorthopädisch behandelt werden?

Zähne können ein Leben lang bewegt werden. Moderne Kieferorthopädie ist daher heute in jedem Lebensalter möglich.

In welchem Kindesalter beginnt man am besten mit der kieferorthopädischen Behandlung?

Grundsätzlich empfehlen wir, die Stellung von Zähnen und Kiefer bereits im Kindergartenalter von einem Kieferorthopäden prüfen zu lassen um gewisse Fehlentwicklungen (z.B. Daumenlutschen, Mundatmung, Kreuzbiss, Unterkiefervorlage) rechtzeitig erkennen und in bessere Bahnen lenken zu können. Auch bei einer frühzeitigen Entfernung von Milchzähnen z.B. auf Grund von Karies, ist die Kontrolle beim Kieferorthopäden vorteilhaft. Beim Wechsel der Frontzähne mit ca. 8 Jahren können Fehlstellungen erkannt werden, bei denen ein frühes Einschreiten Sinn macht.

Kann ich festsitzend, abnehmbar oder nach der Invisalign® Methode behandelt werden?

Das kommt auf die Art der Fehlstellung an. Schief stehende oder gedrehte Zähne können nur mit Invisalign® oder einer festsitzenden Spange (Brackets) korrigiert werden. Manchmal können Kieferfehlstellungen in der Wachstumsphase auch rein abnehmbar behandelt werden.

Wie viele Stunden am Tag müssen die Aligner Schienen getragen werden?

Am besten immer, nur zum Essen und der Zahnpflege werden sie herausgenommen.

Wie lange dauert die Behandlung?

Grundsätzlich ist die Dauer der Behandlung immer von der Art der Fehlstellung abhängig und individuell sehr verschieden. Meist kann man mit einer Behandlungsdauer von 2 – 3 Jahren rechnen.

Müssen Zähne gezogen werden?

Ziel ist immer, möglichst alle Zähne zu erhalten. Manchmal müssen aber für ein harmonisches, ansprechendes Gesicht Zähne gezogen werden.

Gibt es durch Brackets Schäden an den Zähnen?

Das ist eine Frage der Hygiene. Bei entsprechender, richtiger Zahnpflege halte ich auch mit Brackets meine Zähne und Zahnfleisch gesund. Wir legen daher besonderen Wert auf richtige Zahnpflege.

Ist das Kleben der Brackets schmerzhaft?

Das Kleben selbst ist nicht schmerzhaft, allerdings können die Zähne danach ein paar Tage sehr empfindlich sein. Die Mundschleimhaut kann gereizt sein. In der Eingewöhnungszeit ist das im Hygienebeutel enthaltene Wachs oft sehr nützlich.

Kann ich mit den Brackets alles essen?

Im Prinzip ja, vorteilhaft ist es, auf klebrige Speisen und gesüßte Säfte zu verzichten. Äpfel oder hartes Brot sollte in Spalten geschnitten werden, um die geklebten Brackets nicht abzuscheren.

Verschieben sich die Zähne nach der Behandlung wieder?

Fast immer kann das Endergebnis mit einfachen Mitteln stabil gehalten werden.

Bin ich nach der Abnahme der Brackets mit der Behandlung fertig?

Nach Abnahme der Brackets wird das Endergebnis mit Hilfe von sogenannten Retainern stabilisiert. In der Retentionszeit sind die Kontrolltermine nur in größeren Abständen erforderlich.

Welche Kosten übernimmt die Krankenkasse?

Abnehmbare Behandlungen führen wir zum Kassentarif durch. Die festsitzende Behandlung ist keine Kassenleistung, die verschiedenen Kassen gewähren allerdings unterschiedlich hohe Jahreszuschüsse.